Seitennutzung

Das Haus als App

das Haus als App

Smart, smarter, Smartphone für die Hausorganisation

Die Digitalisierung bringt vieles mit sich – und so auch das Haus in unserem Smartphone. Unsere Immobilie wird so – zumindest in Teilen – mobil. Das ist praktisch, das ist komfortabel, das ist zukunftsweisend. Mit dem Smartphone können Sie ganz einfach Ihr Heim verwalten, und zwar von dort, wo Sie sich gerade aufhalten.

Zählerkasten sind von gestern

Sie laden auf Ihrem Smartphone eine App herunter, die in Echtzeit den Strom-, Wasser- und Heizungsverbrauch aufnimmt. Ein hässlicher Zählerkasten gehört damit der Vergangenheit an. Stattdessen befinden sich an Ihrem Haus nur noch Sensoren. Anstelle also die Zähler abzulesen, schauen Sie auf Ihr Smartphone. Dieses verrät Ihnen den aktuellen Verbrauch von Wasser, Strom und Heizung. Die Zahlen teilt es mit dem Versorger und seine Rechnung kommt auf Ihr Handy. Dies hat einen weiteren Vorteil: Sie müssen die Rechnungen nicht mehr mühsam und platzraubend abheften. Alle Unterlagen befinden sich sicher in einer Cloud. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass solche eine App auch alle Infos über Wohnfläche, Personenanzahl und vieles mehr besitzt. Die Nebenkosten werden so nachvollziehbarer.

Ihr Smartphone weiß, was passiert

Der Hauseingang ist digital. Davon profitieren Einfamilienhäuser ebenso wie Mehrfamilienhäuser. So informiert die App den Nutzer beispielsweise darüber, ob eine Lampe im Treppenhaus defekt ist oder die Tür nicht mehr zuverlässig schließt. Das Problem wird automatisch an den Handwerker weitergeleitet. Der Handwerker wiederum kann Ihnen per App mitteilen, wann er mit seinen Arbeiten fertig ist. Als sehr vorteilhaft erweisen sich auch Kameras am Hauseingang, die mit der App verbunden sind. So erfahren Sie auf Ihrem Telefon, wer bei Ihnen geklingelt hat, als Sie gerade nicht da waren. Da die App auch mit der Gegensprechanlage verbunden ist, können Sie sogar vom Büro aus dem Postboten bei Ihnen zu Hause mitteilen, wo er das Päckchen ablegen kann. Wenn dies kein Komfort ist! Diese Technik ist keine Zukunftsmusik. Es gibt sie schon heute.

Foto: © Tracy ben, Shutterstock.com 1136517461

Menü