Seitennutzung

Albtraum Graffiti: So werden Sie ihn los

Graffiti

Sie haben keine Kosten und Mühen gescheut, um Ihr Haus im neuen Glanz erstrahlen zu lassen. Die Fassade ist frisch verputzt und angestrichen. Das Ergebnis begeistert Sie, doch am nächsten Tag ist die Freude wie verfolgen: Über Nacht hat jemand zur Sprühfarbe gegriffen und ein Graffiti auf Ihre Mauer gesprüht. Was für ein Ärger! Nachdem die erste Wut verfolgen ist, bleibt die Frage, was nun getan werden kann. Hier sind die Möglichkeiten.

Gezielt vorsorgen

Sie können nicht zu 100 % verhindern, dass jemand Ihre Hauswand besprüht. Allerdings ist das Risiko umso höher, je dunkler die Gegend ist. Sprayer wollen nicht erkannt werden, weswegen sie schnell und in der Dunkelheit agieren. Bewegungsmelder können sie daher abschrecken. Eine andere Alternative zielt auf die Vorbehandlung der Fassade ab. Es gibt spezielle Lacke und Anti-Graffiti-Schutz-Farben, die die Häuserwand schützen. Zwar ist es immer noch möglich, ein Graffiti aufzusprühen, aber es ist schwieriger, dauert länger und gelingt schlechter. Ein rasches Entfernen des zweifelhaften Kunstwerkes ist ebenfalls eine Option zur Abschreckung. Nur selten schlagen Sprayer mehrmals an der gleichen Stelle zu, wenn diese oft gereinigt wird. Sie verlieren dann die Lust daran, ihr „Tag“ bei Ihnen zu hinterlassen.

Mit Chemie gegen die Bemalung

Chemische Produkte sind eine Möglichkeit, um die Farbe von der Wand zu kriegen. Sie kommen vor allem zum Einsatz, wenn die Untergründe glatt und saugend bzw. nicht saugend sind. Bei diesen Mitteln handelt es sich um Produkte, die das Bindemittel der Sprühfarbe ablösen. Es quillt auf und lässt sich ohne Schwierigkeiten mithilfe von Heißwasser-Hochdruck abwaschen. Doch hierbei ist zu beachten, dass Sie in Abhängigkeit von den lokalen Umweltauflagen das Wasser auffangen und reinigen müssen. Teilweise benötigen Sie ein Unternehmen, welches das mit Chemie verunreinigte Wasser entsorgt. Die Kosten für diese Maßnahme sind dementsprechend hoch. Aus Kosten- und Umweltgründen würden viele Immobilieneigentümer daher eine Graffitireinigung ohne Chemie präferieren.

Ganz ohne Chemie

Inzwischen existieren Alternativen zur Graffiti-Entfernung, bei denen Sie auf Chemie verzichten können. Sehr beliebt ist das Unterdruckverfahren, bei dem unterschiedliche Granulate aus einer Düse auf die verdreckte Stelle geblasen werden. Hierfür kommen Geschwindigkeiten von 400 km/h zum Einsatz. Auf diese Weise platzt die Farbe von der Oberfläche. Gleichzeitig saugt das Verfahren freiwerdende Partikel ab, um die Umgebung um die Fassade nicht zu verschmutzen. Das Beste darin ist: Bei dieser Farbentfernung handelt es sich um ein extrem sanftes System, weswegen sich mit ihm sogar Druckerfarbe von einem Papierprospekt wegblasen lässt, ohne das Papier zu beschädigen.

Deswegen ist eine gründliche und rasche Graffiti-Entfernung so wichtig

Manch ein Hauseigentümer stört sich an dem Graffiti nicht besonders oder ist müde geworden, es zu entfernen. Das tritt vor allem bei Mietobjekten auf. Doch machen Sie nicht den Fehler, Graffiti über Monate oder gar Jahre hinweg an Ihrer Wand zu lassen. Das schmälert den Wert Ihrer Immobilie erheblich. Gern zeigen wir Ihnen dies in Zahlen auf. Als erfahrene Immobilienmakler sind wir versiert in der Erstellung von Immobilienbewertungen nach Maß. Fragen Sie uns!

Foto: © Suzanne Tucker, Shutterstock.com 299749325

Menü